Tour MB3 - Um den Schliersee

Ausgangspunkt: Bahnhof 83727 Fischhausen-Neuhaus, Latitude 47.7062512, Longitude 11.8733766
Länge Dauer Geschwindigkeit Trackpunkte Punktabstand
9,9 km n/a n/a km/h 623 15,95 m
Höhendifferenz tiefster Punkt höchster Punkt Höhenmeter auf Höhenmeter ab
275 m 776 m 1051 m 354 m 355 m

 

Der Weg ist geeignet für Kinderwagen, Senioren und ist behindertengerecht. Dauer 1-1,5 Std. Anreise mit der Bayerischen Oberlandbahn oder dem Auto zum Bahnhof Fischhausen-Neuhaus.

Die Tour beginnt am Bahnhof Fischhausen-Neuhaus, Bahnhofstraße und führt abseits der Hauptstraße vorbei am Weißdorn, Knoblauchsrauke, Brennnessel, Hagebutte, Holunder zur Bahnunterführung. Man wird hier mit einem wunderbaren Blick auf den Markt Schliersee und dem See bereits eingestimmt auf den gemütlichen Spaziergang. Vorbei an den Pferdekoppeln, einem schönen Bauerngarten und den rechts und links liegenden Streuobstwiesen führt der Weg vorbei an einem geschichtsträchtigen Haus mit vielen Türmchen („Haus Finsterlin“) – von dort aus wurde Geschichte in dem Beginn der Schifahrer geschrieben.

Wir folgen der Sackgasse bis zum Schliersee (auf der rechten Seite hat im Sommer das kleine Hütterl „Seegartl“ für durstige Schwimmer geöffnet. Wir folgen der Sackgasse bis zum Schliersee (auf der rechten Seite hat im Sommer das kleine Hütterl „Seegartl“ für durstige Schwimmer geöffnet. Wir wandern nach links weiter bis zum ersten Baumschild (Bäumewanderweg um den Schliersee) – der Schlehe oder auch Schwarzdorn genannt. Kurze Information ist über diese zu lesen (auch in Englisch) und eine Bank lädt zum Verweilen ein, um den wunderschönen Blick nach Schliersee zu genießen. Von dort wandern wir weiter am Westufer des Schliersees vorbei an der Verlobungstanne (die eigentlich schon immer eine Fichte war) und am hochgiftigen aber sehr dekorativen Pfaffenhütchen zur Rixner Alm (selbstgemachte Kuchen mit einem schönen Sitzplatz auf der Terrasse oder der ansprechend gestalteten Almhütte).

Nach einer kleinen Rast gehen wir weiter zum Erlebnispfad (Radfahrverbot) – interessant für Jung und Alt (Barfußpfad, Rastplatz, Fernrohr, Sonnenliegen, Ballancierbalken, Baumscheibe mit Jahresringen und den dazugehörigen Ereignissen). Es gibt es jetzt 2 Möglichkeiten die Tour weiterzugehen: Auf der Westseite nach Schliersee vorbei am Campingplatz und der Halbinsel Freudenberg zum Bahnhof Schliersee mit der Einkehrmöglichkeit im Cafe Jennerwein. A) Den Weg in Richtung Rixneralm und zu den Bauernhöfen zurück und am Nordufer in Richtung der Hauptstraße nach Schliersee. Auf dem Weg vorbei am Hütterl Seegartl passieren wir zahlreichen kleine private Badehütten und 2 Baumschilder „Silberweide“und die „Weissbuche“ und kommen am Ende des Weges zum Bootsverleih Schnapper. Ein paar Meter weiter hält das Schiff, welches stündlich nach Schliersee zum Kurpark fährt. B) Wer den Rundweg beenden möchte biegt beim Bootsverleih Schnapper nach rechts ab (ca. 100m weiter sehen Sie die Gastwirtschaft Schnapperwirt.

Für ganz sportliche und ambionierte Wanderer und Spaziergänger biegt hier ca. 100m nördlich davon der Weg zur Burgruine Hohenwaldeck (ca. 45 Min. aufstieg mit einem wunderbaren Blick über den Schliersee). Am Wegesrand entdecken wir immer wieder typische Wildkräuter wie den Löwenzahn, das Gänseblümchen, den Giersch, der Brennnessel, dem Wiesenbärenklau, dem Holunder und der Eberesche neben den alten Bauernhöfen. Von dort aus wandern wir weiter zur Alten Linden an der Leonhardikapelle. Die Kapelle soll von 1646 – 1657 von der Schlierseer Familie Zwerger gestaltet worden sein. Eine Besonderheit, die man sich nicht entgehen lassen sollte, ist der Leonhardiumritt mit den vielen Pferden, Reitern und Kutschen am 2. Sonntag im November (Anreise mit der Bahn ratsam, da die Straßen rund um Schliersee teilweise gesperrt sind bzw. von Pferdegespannen der Verkehr sehr verlangsamt wird.) Am Bahnübergang Fischhausen – Neuhaus liegt auf der linken Seite das Wasmeier Bauernhof- und Wintersportmusem, welches mit verschiedenen schönen Veranstaltungen von April bis Ende Anfang November geöffnet hat. Im Museum gibt es einen schönen Bauerngarten, der jahreszeitlich bepflanzt und beerntet wird.

Ursula Menke
Anton-Gillhuber-Str. 20
83714 Miesbach
Telefon: 08025 995356
www.ullamenke.de

(Die Erfolgsgeschichte des Wintersports begann in Schliersee bereits Ende des 19. Jahrhunderts. Der Buchhändler August Finsterlin besorgte sich bereits 1888 seine ersten Skier aus Finnland und hinterließ seine ersten Spuren im Schnee an den Hängen oberhalb von Fischhausen- Neuhaus. Damals waren die Ski noch komplett aus Holz gefertigt, hatten auch keine Stahlkanten und waren 3,2 Meter lang, also fast doppelt so lang wie heute! Bindungen, wie man sie heute kennt, waren damals nicht vorhanden: Man trug feste Lederstiefel, die mit Riemen am Ski fixiert waren. Außerdem war die Ferse nicht fest in der Bindung fixiert und man ging bei jedem Schwung mit dem kurveninneren Bein in die Knie.)

Autoren: Kräuterpartner aus dem Oberland - Idee und Umsetzung Sascha Chowdhury und Stephanie Mühlbauer

Liebe Freunde, Partner und Förderer von "Kräutererlebnis Oberland",

als kleines Dankeschön für jeden von Euch, steht hier das gemeinschaftlich umgesetzte Buchprojekt "Kräutererlebnis Oberland" - 20 Erlebniswanderungen mit 32 heimischen Kräutern im Bayerischen Oberland - zur Ansicht bereit.

Herzlichen Dank für die große Unterstützung und die persönliche Förderung den die Idee, Vorbereitung und Umsetzung des Gemeinschaftsprojekts "Kräutererlebnis Oberland" durch Euch alle erfahren hat.
 
Euer Sascha Chowdhury
(Team Erlebnis Oberland)
 
Erlebnis Oberland "Heimat ist ein Gefühl"

Bilder zur Tour MB3 im Buch "Kräutererlebnis Oberland"

 

Kräuter-Sammelkalender

B = Blatt, BL = Blüte, F = Frucht, K = Kraut (Blätter, Blüten, Stängel)

PflanzennameJan.Feb.MärzAprilMaiJuniJuliAug.Sept.Okt.Nov.Dez.
Augentrost Euphrasia officinalis             B, K B, K B, K B, K    
Bärlauch Allium ursinum     B B B              
Beinwell Symphytum officinale       B, K B, K B, K B, K          
Braunelle Prunella vulgaris         K K K K K K    
Brennnessel Urtica dioica         K K K K K      
Brombeere Rubus fructicosus         B B, F B, F B, F B, F      
Ehrenpreis Veronica         K K K K        
Frauenmantel Alchemilla vulgaris       B, K B, K B, K B, K B, K B, K      
Gänseblümchen Bellis perennis   BL B, BL B, BL B, BL BL BL BL BL BL    
Gänsefingerkraut Potentilla anserina         K K K K        
Gänsefuß Chenopodium album             K K K K    
Giersch Aegopodium podagraria     B B B, BL B, BL B, BL B, BL        
Gundermann Glechoma hederacea       K K K            
Huflattich Tussilago farfara     BL BL B, BL              
Johanniskraut Hypericum perforatum           BL, K BL, K BL, K BL, K      
Kamille, echte Matricaria chamomilla         BL BL BL BL        
Knoblauchrauke Alliaria petiolata       K K K            
Königskerze Verbascum densiflorum
            BL BL        
Labkraut, echtes Galium verum           K K K        
Löwenzahn Taraxacum officinale     BL, K BL, K BL, K              
Mädesüß, echtes Filipendula ulmaria         BL, K BL, K BL, K K        
Minze Mentha           B B B B      
Rotklee Trifolium pratense         BL BL BL BL BL      
Sauerklee Oxalis acetosella     B B B, BL B, BL B B B B    
Schafgarbe Achillea millefolium     K K K K K K K      
Spitzwegerich Plantago lanceolata       B B B B B B      
Storchschnabel Geranium robertianum       K K K K K K      
Taubnessel Lamium album       K BL, K BL, K BL, K BL, K BL, K BL, K    
Thymian Thymus pulegioides           B, BL B, BL B, BL B, BL B, BL    
Vogelmiere Stellaria media       K K K K K K K    
Wiesenknopf Sanguisorba officinalis       K K K K K        
Wiesenknöterich Bistorta officinalis             K K K      


Anmelden oder
neu registrieren


Passwort vergessen? / Benutzername vergessen?

Ladegeschwindigkeit der aktuellen Seite 1.01 Sekunden
Erlebnis Oberland
Erlebnis Oberland